TBM: Beitritt "Bündnis zum Flächensparen"

TBM: Beitritt "Bündnis zum Flächensparen"

Nachhaltiges Flächenmanagement ist der Schlüssel zu einem erfolgreichen Flächensparen. Das bekräftigt der Bayerische Umweltminister Dr. Marcel Huber anlässlich des Festakts zum 10-jährigen Bestehen des "Bündnis zum Flächensparen" in Bayern. Huber: "Wir wollen die natürlichen Lebensgrundlagen unserer Heimat aktiv schützen. Dazu zählen vor allem Wasser, Luft und die endliche Ressource Boden. Wir setzen dabei auch auf das Bündnis zum Flächensparen: Ein Musterbeispiel für kooperativen Umweltschutz mit bundesweitem Vorbildcharakter."

Vorrangige Instrumente zum Flächensparen sind eine verstärkte Innenentwicklung in den Kommunen, interkommunale Zusammenarbeit und eine erneute Nutzung bereits vorhandener Flächen.

Im Mittelpunkt stehen dabei die Bewusstseinsbildung für Bürger und kommunale Entscheidungsträger und die aktive Unterstützung der Kommunen beim Flächensparen.

Um die Innenentwicklung in den Kommunen durch wirksame Praxisinstrumente zu erleichtern, stellt der Freistaat Bayern zwei Software-Instrumente zur Verfügung: die "Flächenmanagement-Datenbank" sowie einen neuen "Folgekosten-Schätzer" für die kommunale Flächenentwicklung. Huber: "Wir haben auch die Interessen der Gemeinden im Blick. Sie sollen nicht in ihrer individuellen Entwicklung gebremst werden. Dabei gilt aber ein klarer Grundsatz: Wir wollen optimieren, nicht maximieren. Vor allem die Nutzung hochwertiger landwirtschaftlicher Böden muss verhindert werden." Daneben wurde mit dem "Bayerischen Flächenspar-Forum" eine Veranstaltungsreihe zum Informationsaustausch zwischen Kommunen, Behörden und Planern etabliert.

Aktuell beträgt die tägliche Inanspruchnahme von Freiflächen für Siedlungs- und Verkerhrsflächen in Bayern 17 Hektar pro Tag. Das 2003 ins Leben gerufene "Bündnis zum Flächensparen" ist ein entscheidender Multiplikator für eine erfolgreiche Flächennutzung. Gestartet mit 23 Partnern aus Staat, Kommunen, Kirchen, Universitäten, Umwelt- und Interessenverbänden wird es inzwischen von 52 Institutionen getragen – und TeamBüro Markert ist dabei!

Peter Markert beim Beitritt zum Bündnis: "Als Dorf- und Stadtplaner engagiere ich mich im Bündnis zum Flächensparen, um meiner Verantwortung für die bebauten Strukturen und die Freiräume im Sinne einer nachhaltigen Siedlungsentwicklung gerecht zu werden.

Im Hinblick auf den schnell voranschreitenden demographischen Wandel und seine Folgen ist die Aktivierung und Nutzung vorhandener Potenziale eine wichtige Zukunftsaufgabe.

Viele Städte und Gemeinden durchlebten in den letzten Jahrzenten einen enormen Strukturwandel. Der vielfach erkennbare Einwohnerrückgang und die wirtschaftliche Umstrukturierung haben zu leer stehenden Gebäuden in den Ortskernen und zum Verlust innerörtlicher Qualitäten und Funktionen geführt.

Flexibilität, Modernisierung und die Vermeidung neuer Flächeninanspruchnahme sind daher die neuen Bausteine für eine Nachhaltige und ausgewogene Kommunalentwicklung."

Weitere Informationen im Internet unter www.flaechensparen.bayern.de

Unseren Kunden verhelfen wir zu Planungs- und Baurecht: zügig und rechtssicher. Die Basis unseres Handelns sind unsere Werte: Vertrauen, Verantwortung, Offenheit, Transparenz und Wertschätzung.

Kunden über uns