Gemeinde Aying - Teilflächennutzungsplan

Die Gemeinde hat sich für eine selbsbestimmte Steuerung der Nutzung der Windenergie entschieden und möchte dieses Ziel mithilfe eines sachlichen Teilflächennutzungsplanes planungsrechtlich durchsetzten und sichern. Sechs aus gemeindlicher Sicht sinnvolle und verträgliche Flächen wurden durch das förmliche Verfahren einer qualifizierten und transparenten Bewertung zur Ausweisung als Konzentrationszone unterzogen.

Besonderheiten:

  • Besondere Anforderungen im Münchener Umland ergeben sich durch die Funktionsprägung reiner Wohnsiedlungen und der Lage in einer Forstlandschaft, die geprägt ist von Rodungsinseln. Dies bedingt erhöhte Anforderungen an die Belange Artenschutz und Landschaftsbild.

Gemeinde Aying - Teilflächennutzungsplan

Sachlicher Teilflächennutzungsplan Windenergie

Leistungsumfang

  • Gesamträumliches Konzept nach BVerwG zur Identifizierung konfliktarmer Eignungsflächen als Gutachten über das gesamte Gemeindegebiet
  • Aufstellung sachlicher Teil - FNP nach § 5 Abs. 2b i.V.m. § 35 Abs. 3 Satz 3 BauGB
  • Durchführung der Beteiligungen nach §§ 3 und 4 BauGB
  • Steuerung des Bauleitplanverfahrens und Scopingtermin am Landratsamt München

Projektdetails

Auftraggeber:
Gemeinde Aying,
Kirchgasse 4,
85653 Aying

Größe/Fläche:
ca. 5.640 ha

Zeitraum:
2012 - 2014

Ansprechpartner:
Johann Eichler (1. Bürgermeister)

Landkreis:
München

Regierungsbezirk:
Oberbayern

Unseren Kunden verhelfen wir zu Planungs- und Baurecht: zügig und rechtssicher. Die Basis unseres Handelns sind unsere Werte: Vertrauen, Verantwortung, Offenheit, Transparenz und Wertschätzung.

Kunden über uns

Cookie-Einstellungen