LBP Bad Windsheim

Die geplante Maßnahme Hochwasserrückhaltebecken (HRB) Bad Windsheim stellt nach § 14 BNatSchG einen Eingriff in Natur und Landschaft dar. Die zu erwartenden Eingriffe in Natur und Landschaft und deren Auswirkungen sind nach § 13 - 17 BNatSchG zu ermitteln. Der Ausgleich hierfür wird planerisch im Rahmen des vorliegenden Landschaftpflegerischen Begleitplans ermittelt und für die Umsetzung vorbereitet.

Besonderheiten:

  • spezielle artenschutzrechtliche Prüfung (saP)
  • Das HRB befindet sich im gleichen Planungsraum wie die Straßenbauplanung zur Ortsumgehung Rüdisbronn und ist an deren Gegebenheiten anzupassen
  • Abstimmung mit Fachbehörden

LBP Bad Windsheim

Landschaftspflegerischer Begleitplan – Hochwasserrückhaltebecken

Leistungsumfang

  • Ausarbeitung des Landschaftspflegerischen Begleitplans im Rahmen des Hochwasserschutzes (HQ 100)
  • Planung von Vermeidungs- und Ausgleichsmaßnahmen
  • Maßnahmenkomnzept zur Biotopgestaltung
  • Koordination aller an der Planung Beteiligter (Tiefbau, WWA Ansbach, Stadt Bad Windsheim, Zoologe)

Projektdetails

Auftraggeber:
Stadt Bad Windsheim,
Stadtbauamt,
Marktplatz 1,
91438 Bad Windsheim

Größe/Fläche:
ca. 1.000 m²

Zeitraum:
2016

Ansprechpartner:
Roman Greifenstein (Sachbearbeitung Stadtbauamt)

Landkreis:
Neustadt an der Aisch - Bad Windsheim

Regierungsbezirk:
Mittelfranken

Unseren Kunden verhelfen wir zu Planungs- und Baurecht: zügig und rechtssicher. Die Basis unseres Handelns sind unsere Werte: Vertrauen, Verantwortung, Offenheit, Transparenz und Wertschätzung.

Kunden über uns